Home     Kontakt     Anfahrt     Hilfe     AAA     Impressum & Haftungsausschluss

Hier gelangen Sie zum Internetauftritt der Gesamteinrichtung von Regens Wagner Holzhausen.
 
 
 
  FZ geistige Entwicklung
 
  FZ Lernen
 
  Berufsschule
 
  Weitere Angebote
 
  Konzeption & Aufbau
 
  Fotogalerie
 
  Schüler
 
  Kollegium
 
  Eltern
 
  Aktuelles
 
  Termine
 
  Geschichte & Chronik
 
  Ihre Unterstützung
 
  Leichte Sprache

 

 

  

 

  
Presse & Chronik   Comenius   Regens Wagner Geschichte   

Vom Magnusheim zu Regens Wagner Holzhausen - Unsere Geschichte

Im Dezember 1910 erhielt die Direktion der Wagner’schen Wohltätigkeitseinrichtungen von der königlichen Regierung von Oberbayern die Genehmigung zur Erteilung von Unterricht. Dies war der Beginn der Schule bei Regens Wagner Holzhausen. Eine Schulklasse bildete den Anfang, 1914 kam eine zweite dazu. Nachdem die oberbayrische Regierung zusätzliche Lehrerstellen genehmigte, konnten 1922 eine dritte und fünf Jahre später eine vierte Schulklasse gegründet werden. Danach verlief der Schulbetrieb ruhig bis zum Kriegsbeginn.

Die Kriegsjahre waren besonders schwierige Jahre, da der Schulbetrieb nur notdürftig aufrecht erhalten wurde. Das Magnusheim wurde 1942 Reservelazarett, Krankenhaus für
KZ-Häftlinge und dann Kibbuz. Es dauerte bis 1947, bis ein weitgehend störungsfreier Unterricht wieder möglich war. Die folgenden Jahre waren gekennzeichnet von Raumnot
einerseits und zunehmender Differenzierung andererseits –
es wurde zwischen Lern- und Geistigbehinderten unterschieden.

Gleichzeitig mit dem Bau des heilpädagogischen Wohnheimes für Schülerinnen und junge Frauen wurde 1972 ein neues Schulgebäude erstellt  und 1978 wieder erweitert. Die letzte Erweiterung wurde 2003 fertig gestellt.
Das markanteste Jahr in der Geschichte der Schule stellte das Jahr 1985 dar: die Aufnahme von externen Schülern. Die Auflösung der Schule zur Lebenshilfe in Landsberg durch die Regierung von Oberbayern trug dazu bei, dass die Eltern der Behinderten sich entschieden, ihre Kinder in Holzhausen zu beschulen. Das war die Öffnung nach außen; es wurden auch männliche Schüler aufgenommen.

Um die aus dem Bedarf heraus anfallende Betreuung nach Schulende anzubieten, wurde 1989 die Heilpädagogische Tagesstätte eröffnet. In den letzten Jahren zielten auch in der Schule die Bemühungen verstärkt auf Integration. Im Rahmen des bayernweiten Projekts „Integration durch Kooperation“ starteten 1999 zwei Außenklassen an der Grundschule Igling.
In den vergangenen 10 Jahren gab es eine rasante Zunahme der Schüler – fast jedes Jahr eine Klasse mehr – ein Grund dürfte die gute Qualität und die verschiedenen Förderschwerpunkte sein.
Heute besuchen ca. 320 Kinder und Jugendliche unsere Schulen.

Fotogalerie "Geschichte des Magnusheims"


Zum Weiterlesen auf der Homepage von Regens Wagner Holzhausen:

Geschichte von Regens Wagner Holzhausen

Magnus Niedermair, der Gründer des Magnusheims

Konvent der Dillinger Franziskanerinnen bei Regens Wagner Holzhausen